Sonnenuntergang
Arno Holz

Vor meinem Fenster singt ein Vogel.
Still hör ich zu; mein Herz vergeht.

Er singt, was ich als Kind besaß
und dann – vergessen.
Lebensräume

In der Natur und in unserem eigenen Leben ist „Alles mit Allem“ verwoben, mal mehr und oft auch weniger, wie man so schön sagt.

Dennoch kann man der Übersichtlichkeit wegen eine Einteilung vornehmen um bestimmte Bereiche zu betrachten, ohne wichtige Überschneidungen aus den Augen zu verlieren.
Na dann, die gröbste Gliederung wäre
z. Bsp. „Boden, Wasser und Luft“ oder auch „Stadt, Land Fluss“.

Da es im Moment um die Gemeinderatswahl 2019 geht und darum was wir als „Liste“ für die Gesamtgemeinde Neresheim erreichen wollen, wird dies hier nun entsprechend ausgeführt.

Wir alle wünschen uns, dass Veränderungen nicht zu schnell über uns hereinbrechen, dass uns Zeit bleibt.
Was aber wenn die Zeit für Veränderung da ist?

Dann sollten wir diese Veränderungen gestalten dürfen, nach sorgfältigem Überlegen und die Ergebnisse unserer Überlegungen sollten gewissenhaft angewandt werden.
Nichts darf erzwungen oder auferlegt werden, das ist das Ideal.
Noch haben wir es in der Hand, noch können wir frei entscheiden, ohne Zwang von Außen

Weltkarte zur Landnutzung
Unsere Stadt als Biosphäre

Hier ist die Gesamtgemeinde Neresheim als Verwaltungseinheit gemeint, sie organisiert, verwaltet und plant für uns als Bürgerinnen und Bürger das Zusammenleben im öffentlichen Raum.

Unsere Schwerpunkte hier: Wohnen und Bauen, öffentlicher Nahverkehr, Verkehr und Industrie sowie die Umwelt.

Wohnen und Bauen

Es ist gut und richtig neuen, auch jungen Menschen eine schöne neue Heimat in unserer Stadt und ihren Stadtteilen zu ermöglichen.

Und es gibt schon heute viele, sehr gute Möglichkeiten nachhaltig zu bauen.
Ebenso will nicht Jede und Jeder ein Haus mit Grundstück haben, sodass wir auch für diese zukünftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger Angebote haben sollten.

Zentral gelegen in unseren Siedlungen als Möglichkeit für Singles oder für Menschen mit und ohne Familie welche nur zeitweise, beruflich auf dem Härtsfeld leben wollen.
Die Stadt muß also auch hier aktiv nach Investoren suchen die diese modernen Wohnformen anbieten.


Für diejenigen die ein „Häusle“ bauen oder schon eines haben sollte die Stadt einen aktiven , selbstverständlich freiwilligen, Service
anbieten um die Schönheit eines, für Insekten und Kleintiere auch sinnvollen, naturnahen Grundstücks zu zeigen.

Mitbürgerinnen und Mitbürger, die eine Beratung für naturnahe Gärten möchten,
werden durch Fachleute der Stadt entsprechend beraten und unterstützt.

Mitbürgerinnen und Mitbürger die neu in unseren Gemeinden bauen erhalten eine entsprechende
Beratungen sowie eine „Grundausstattung“ an Gräsern und Hecken / Bäumen zur Pflanzung in den Gärten.

Bei weitem noch nicht fertig. Stand 3.3