Kloster mit Logo
Tourismus auf dem Härtsfeld

Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit vergleichsweise hoher Wertschöpfung.

Eine intakte ist Natur das eigentliche Kapital des Tourismus, hier soll in Zukunft unsere Heimat ihre ganze schöne Vielfalt ausschöpfen können.

Wir haben ein unglaubliches Potential, das Kloster Neresheim, welches Jahr für Jahr einige tausend Besucher nach Neresheim lockt. Aber es ist leider bislang noch nicht gelungen diese Besucher in nennenswertem Umfang länger als ein paar Stunden zum Bleiben zu bewegen. Nur zehn Prozent der Klosterbesucher zum mehrtägigen Bleiben zu verlocken wäre schon für den Anfang eine Sensation. Wie könnte ein Konzept aussehen, das die Klosterbesucher in unsere Stadt und in die Gemeinden bringt?


Skizzen und Ideen zu einem 5-10 Jahresplan Beispielhafte Ansätze wie sich Gäste für unsere Region gewinnen lassen.

• Die Natur nutzen

Das blühende Neresheim
Als durchgängiges Marketing muss das "pestizidfreie Neresheim" eingeführt werden. Eine Assoziationskette soll entstehen, vom blühenden Barock(kloster) zum blühenden Neresheim.
Alle Wege und Wanderwege müssen sichtbar einen gesunden, natürlichen Eindruck vermitteln, so könnten zum Beispiel an den Einstiegspunkten der Wanderwege Samenkästen die Wanderer einladen, sich eine handvoll Blühwiesensamen mitzunehmen und nach ihrer Laune während des Spaziergangs auszusäen.
Entsprechende Blühmischungen sind jahreszeitlich abgestimmt vorzuhalten.
Lokale Hölzer und Hecken ergänzen den naturnahen Eindruck.

• Die Geschichte nutzen

Das vergangene Neresheim
Die Touristen dort abholen, wo sie sind, nämlich am Kloster
Sternförmig abgehende Themenwege zu den Orten der Gesamtstadt, die Rückkehr zum Kloster wird durch den Rufbus Neresheim individuell möglich gemacht.
Ideen hierzu:
Themenweg Schweindorf Zum Kraterrand In der virtuellen Realität die Landschaft vor 15 Millionen Jahren und den Einschlag des Meteoriten erleben.
Themenweg Elchingen Elchingen brennt In der virtuellen Realität die Geschichte Elchingens zur zeit des Stadtbrandes erleben.
Themenweg Neresheim von Alamannen und Mönchen In der virtuellen Realität eine Zeitreise vom Klosterberg hinunter in die Stadt.
etc. etc. ..... Die Programmierung der AR-Programme könnte in Zusammenarbeit mit den Neresheimer Schulen erfolgen.
Als innovativer Ansatz kommen die bis dahin problemlos einsetzbaren AR-Brillen zum Tragen, hier als Beispiel von Microsoft welche ausgeliehen werden können.

• Die Region nutzen

Das aktive Neresheim
Das Härtsfeld von oben Segelfliegen und Gleitschirmfliegen als Paketangebote zum buchen
Wasser ist zum ... In Zusammenarbeit mit der Riesregion und Dischingen, paddeln auf der Wörnitz und surfen auf dem Härtsfeldsee
Bewege Dich 3-D Bogenparcours und Bouldern und ein "Nature-Trail"

• Die Stadt und die Gemeinden nutzen

Neresheim
Niemand kann die B 466 wegzaubern und sie wird die Stadt auch noch in 30-40 Jahren plagen. Dennoch kann sich der Stadtkern entwickeln, man sollte nur den Plan einer zweigeteilten Fußgängerzonen andenken.
Oberhalb der Hauptstraße mit dem Marienplatz bis hin zum Adler
Unterhalb bis hin zum Stadtgarten
Ohmenheim
Auch hier ist die Bundesstraße das große Handikap und spaltet die Gemeinde
Die Schloßstraße weiterentwickeln, in dem Areal einen Biergarten und soziale Treffpunkte schaffen. Das Kloster als naher Ausflugsort. Angenehme Wege für Wanderer und Biker nach Hohlenstein und Kösingen runden das Bild ab.
Ebenso um und hinter der Kirche ein ansprechendes Viertel entwickeln.
Ein 3-D Bogenparcours auf der Gemarkung als Attraktion.
Elchingen
Wieder ein Ort der durch eine Straße zweigeteilt ist und der, wenn es nicht gelingt eine Spedition im Riegel II zu verhindern, in Zukunft von noch mehr Schwerlastverkehr betroffen sein wird.
Kösingen
Eine glückliche Gemeinde ohne überregionalen Verkehr. Das Freibad im Sommer, ein Campingplatz und ansprechende Gastronomie werden zum Ausflugsmagneten.
Schweindorf
Das Tor zum Ries. Der schöne Ortskern sollte zum Treffpunkt ausgebaut werden, ebenso als Ort für einen mobilen Einkaufsservice. Die umgebende Natur zu entwickeln versteht sich von selbst und Mörtingen mit einzubeziehen ebenso.
Dorfmerkingen
Zu schade zum durchfahren. Durchs Dossinger Tal nach Neresheim als Ziel, eine geeignete Stelle als Platz zum Bouldern finden sollte machbar sein.
Weilermerkingen
Das Zentrum für Bio-Christbäume, Wegkreuz nach Ohmenheim, Dehlingen und zum Albtrauf.
Dehlingen
Die Geschichte des Hl. Ulrichs erlebbar machen.
Stetten
Das schöne Dorfzentrum mit einem Biergarten aufwerten.
Hohenlohe
Den Schweizer Hof als Einkehrpunkt bei Wanderungen anbieten.


Ein nachhaltiges, ganzheitliches Tourismus-Konzept braucht Mobilität, hier ist ganz besonders der ÖPNV gefragt (dies wird von verschiedensten Tourismus-Akteuren als einer der wichtigsten Punkte für den Tourismus in den nächsten fünf bis zehn Jahren benannt. Siehe hierzu: Rufbus Neresheim), es braucht innovative Natur- und Freizeitprojekte und eine digitale Infrastruktur.

Allgemein sollte mit Angeboten des Tourismus auf bestimmte und zueinander passende Zielgruppen von Touristen schwerpunktmäßig eingegangen werden; durch gezielte Information/Werbekampagnen - auch bei Reiseveranstaltern - ist das Verhalten der Touristen auf die regionalen Belange einzustellen und die dann wiederhergestellte intakte Natur- und Kulturlandschaft in den Vordergrund zu stellen.

Falls bis dahin Vorhanden sind die vielfältigen Freizeitangebote in der Gesamtstadt und der Region sowie die geschichtliche/kulturhistorische Bedeutung der Region herauszuheben.


Facebook
Wir auf Facebook